Allgemein

Team homer@UniKoblenz mehrfach prämiert

// Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung. Bild: Visual Outcasts //

Nach erfolgreichen Teilnahmen in Lissabon, Barcelona und Edinburgh konnte sich das Team in vier der sechs ausgezeichneten Disziplinen beweisen – teilweise punktgleich mit anderen Teilnehmern. In der vergangenen Saison war das Koblenzer Team bei jedem Tournament mit einem anderen Roboter angetreten, auf denen jeweils die Algorithmen der Koblenzer liefen:

In Lissabon wurde der Roboter mBot der dortigen technischen Universität zu Verfügung gestellt. In Barcelona arbeitete das Team mit dem Roboter TIAGo der spanischen Firma PAL Robotics und in Edinburgh wurde der von der Arbeitsgruppe Aktives Sehen der Universität Koblenz-Landau entwickelte Roboter LISA verwendet.

Bei den Tournamenten wurden Roboter in Fähigkeiten wie dem Empfangen von Besuchern verglichen. Dabei sollte der Roboter Besucher an der Türe empfangen und entsprechend begleiten. Der Arzt wurde an das Bett der kranken Person gebracht. Der Postbote wurde aufgefordert, sein Paket im Flur abzulegen. Für das Abliefern der Essensbestellung begleitete der Roboter den Lieferservice in die Küche, um dort die Bestellung abzulegen. Unbekannte Personen wies er hingegen direkt an der Türe ab.

In einer anderen Disziplin lernte der Roboter die Umgebung einer Wohnung kennen und konnte anschließend bis dato unbekannte Objekte auf neuen bis dahin unbekannten Möbelstücken ablegen. Weitere Disziplinen umfassten die grundlegenden Fähigkeiten des Roboters, wie Navigation, Objekterkennung, Spracherkennung und auch Kombinationen der generellen Fähigkeiten.

Die Service-Roboter werden in der Arbeitsgruppe Aktives Sehen (AGAS) am Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau von Forschern, sowie Bachelor- und Masterstudierenden in praktischen Kursen kontinuierlich weiter entwickelt.

Prof. Dr. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe, ist stolz auf das Team: “Ich freue mich, dass die ausgezeichnete Leistung des Teams honoriert wurde.” Projektleiter
Raphael Memmesheimer betont: “Ein großer Dank geht an die teilnehmenden Studierenden, die dies durch exzellente Arbeit und Vorarbeit ermöglicht haben”. Die Teilnahme an der ERL wurde ermöglicht durch das Unternehmen euRobotics sowie durch Forschungsgelder der Universität Koblenz-Landau.

Im April 2018 wird das Team an der RoboCup German Open teilnehmen. Für die Teilnahme an der RoboCup Weltmeisterschaft im Juni im kanadischen Montreal hat sich das Team in der vergangenen Woche qualifiziert hat. Dafür werden noch Sponsoren und Unterstützer gesucht. 2015 und 2017 konnten die Koblenzer bereits in chinesischem Hefei und in Nagoya, Japan, die Weltmeisterschaft gewinnen.

WEITERE INFORMATIONEN:
https://www.eu-robotics.net/robotics_forum/newsroom/press/erf2018-900-roboticists-finland.html

https://www.eu-robotics.net/robotics_league/news/press/european-robotics-league-winners-tampere-finland.html

 

ANSPRECHPARTNER:

Raphael Memmesheimer

Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut für Computervisualistik
Arbeitsgruppe Aktives Sehen
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz

Tel: 0261 287-2783
E-Mail:

Dr. Birgit Förg

Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Tel.: 0261 287 1766
E-Mail:

 

Log In

Create an account