x

Suchen


Kontakt

Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Koblenz
c/o IHK Koblenz
Schlossstraße 2
56068 Koblenz

info@wwa-koblenz.de

Zum Kontaktformular

Aktuelles

Hochschule Koblenz und CAMPUS INSTITUT verabschiedeten Betriebswirtinnen und -wirte für betriebliche Altersversorgung

Foto: Absolventinnen und Absolventen des 27. Jahrgangs Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH) an der Hochschule Koblenz. Im Bild rechts vorne Ulrike Hanisch, Vorstand des CAMPUS INSTITUT, und Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn, Dekan des Fachbereichs Sozialwesen an der Hochschule Koblenz. Ganz hinten rechts befindet sich der Leiter des IFW, Prof. Dr. Martin Schmid.

KOBLENZ/OBERHACHING. Angesichts des demographischen Wandels hat die betriebliche Altersversorgung (bAV) weiter an Bedeutung gewonnen. Entsprechend ungebrochen ist die Nachfrage nach dem weiterbildenden Studiengang „Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH)“, den das Institut für Forschung und Weiterbildung am Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz seit vielen Jahren sehr erfolgreich in Kooperation mit dem CAMPUS INSTITUT durchführt. Nun konnten die Absolventinnen und Absolventen des bereits 27. Jahrgangs feierlich verabschiedet werden. Berufstätige aus dem gesamten Bundesgebiet hatten in den vergangenen 18 Monaten ein Studium durchlaufen, das nun mit einem anerkannten Hochschulzertifikat abgeschlossen wurde.

„Sie können stolz sein, einen Abschluss erworben zu haben, der schon seit Jahren als tonangebende Qualifizierung in der Branche der betrieblichen Altersvorsorge gilt“, gratulierten Ulrike Hanisch, Vorstand des CAMPUS INSTITUT, und Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn, Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz, den Absolventinnen und Absolventen. „Kein Abschluss ermöglicht mehr berufliche Perspektiven in der bAV als die angesehene Qualifikation an der Hochschule Koblenz“, ergänzte Hanisch.

Vorreiter in puncto Betriebsrentenstärkungsgesetz
Im Hinblick auf das Betriebsrentenstärkungsgesetz steht die bAV aktuell vor großen fachlichen Herausforderungen: „In diesem Jahr gibt es so viele Neuerungen und gesetzliche Änderungen wie schon lange nicht mehr“, stellte Ulrike Hanisch fest, „selten gab es einen besseren Zeitpunkt, das bAV-Studium aufzunehmen als jetzt.“ Durch die kontinuierliche Arbeit der Dozenten sowohl in der Lehre als auch in der Beratungspraxis werden die Inhalte immer auf dem aktuellen Stand gehalten: „Dadurch verfügen die neuen Betriebswirtinnen und -wirte bAV über das aktuellste Fachwissen zum Betriebsrentenstärkungsgesetz.“ Aber auch Absolventinnen und Absolventen früherer Jahrgänge bleiben stets über alle Entwicklungen informiert: Für sie stellt das CAMPUS INSTITUT ein breitgefächertes Seminarangebot bereit und veranstaltet regelmäßige Alumnitreffen. Das nächste Treffen findet im April in Hannover statt.

„Bist du einer von den Koblenzern?“
Das renommierte Netzwerk aus bAV-Betriebswirtinnen und -wirten zählt mit dem nun vollendeten Jahrgang über 400 Absolventinnen und Absolventen. „Durch den regen Austausch innerhalb des Absolventennetzwerks halten sich die bAV-Kolleginnen und Kollegen nicht nur fachlich auf dem Laufenden, sondern es entstehen auch vielfältige berufliche Perspektiven“, so Hannisch. Insgesamt sei das Studium Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH) ein Garant für beruflichen Erfolg. Oft höre man unter bAV-Fachleuten schlicht: „Bist du auch einer von den Koblenzern“ – und schon wisse jeder, dass es um das bAV-Studium an der Hochschule Koblenz in Kooperation mit dem CAMPUS INSTITUT geht. Auch Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn würdigte die Leistung derAbsolventinnen und Absolventen: „Neben dem Beruf, der Familie und weiteren Verpflichtungen ein solches Studium zu absolvieren, erfordert ein großes Maß an Disziplin. Zudem haben Sie mit dieser Weiterbildung Ihre Bereitschaft bewiesen, sich stetig weiterzuentwickeln.“ Gerade angesichts des demographischen Wandels sei die Bedeutung des lebenslangen Lernens gewachsen.

Aussichten auf eine große bAV-Karriere
Betriebswirte bAV (FH) erhalten im Finanz- und Versicherungswesen exzellente Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten auf der mittleren und höheren Führungsebene im Vertrieb, in der Produktentwicklung oder Verwaltung. Die Möglichkeiten beschränken sich jedoch nicht nur auf den Versicherungs- und Finanzsektor: Da bAV-Expertise auch im Personalwesen und in der Steuer- und Unternehmensberatung verstärkt benötigt wird, bestehen hervorragende Perspektiven in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen. Auf diejenigen Betriebswirte bAV (FH), die sich als selbständige Berater positionieren möchten, wartet das attraktive Geschäft der Honorarberatung.

Dreisemestriges Studium neben dem Beruf
Das bAV-Studium führt das Institut für Forschung und Weiterbildung am Fachbereich Sozialwissenschaften seit vielen Jahren sehr erfolgreich in Kooperation mit dem CAMPUS INSTITUT durch. Im aktuellen Sommersemester 2018 startet das Bildungsprogramm bereits zum 30. Mal. Das dreisemestrige Studium richtet sich an Berufstätige, die ihr Profil um bAV-Kompetenzen erweitern und vertiefen möchten, mit dem Ziel, Führungsaufgaben zu übernehmen und ihre Fachkompetenz auf Hochschulniveau zu dokumentieren. Inhaltliche Schwerpunkte umfassen die Bereiche Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds. Darüber hinaus stehen das Thema GGF-Versorgung, Finanzierung und Auslagerung von Pensionszusagen, sowie die Funktionsweise von Unterstützungskassen im Mittelpunkt. Abgerundet wird das Studium im dritten Semester mit einer Projektarbeit, die den Übergang zur Praxis einleitet. Nächster Studienstart ist am 09. April 2018. Weitere Informationen sind unter www.bav-weiterbildung.de erhältlich.

Log In

Create an account